§§ Staatliche Garantien - das EEG.

20 Jahre garantiert

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz fördert die Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen.

 

Das Gesetz über den Vorrang der erneuerbaren Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz, kurz EEG) soll den Ausbau von Energieversorgungsanlagen vorantreiben, die aus erneuernden (regenerativen) Quellen gespeist werden, die bei der Erzeugung keine Treibhausgase ausstoßen, hauptsächlich also Wind- und Sonnenenergie.

Es dient vorrangig dem Klimaschutz und gehört zu einer ganzen Reihe gesetzlicher Maßnahmen, mit denen die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, wie beispielsweise Erdöl, Erdgas oder Kohle, und auch von Energieimporten aus dem Raum außerhalb der EU verringert werden soll.

Das EEG schreibt Mindestvergütungen, Anschluss- und weitere Vertragsbedingungen für die Stromeinspeisung (zum Beispiel aus Windkraft, Photovoltaik-, Geothermie-, Bioenergie-, Deponiegas-, Klärgas-, Grubengas-, und Wasserkraftanlagen) vor.

Es trat erstmals am 1.4.2000 in Kraft und wurde seither vier mal, zuerst 2004 dann 2009 dann 2012 und zuletzt 2014, novelliert.



EEG - Einspeisevergütung

Einspeisung Ihres selbst erzeugten Solarstroms.

 

Energieversorgungsunternehmen (EVU) sind zur Abnahme des Stroms von Photovoltaikanlagen über die gesamte Laufzeit der EEG-Förderung verpflichtet.
Die Tarife der Einspeisevergütung variieren je nach Installationsart und sind nach Leistung (kWp = Kilowatt peak) der Photovoltaik-Anlage gestaffelt.

Es lohnt sich - EEG

 

Eigenverbrauch Ihres selbst erzeugten Solarstroms.

 

 

 

 

 

 

 

 

Staatlich garantiertes Solareinkommen.